Ist es möglich, mit RFID den Umsatz zu steigern?

Wenn es nach Checkpoint Systems geht, dann auf jeden Fall. Der Anbieter für Warensicherungssysteme hat gleich eine ganze Palette von neuen interaktiven Lösungen auf den Markt gebracht. Alle diese neuen Lösungen unterstützen die große Leistungsfähigkeit von RFID. Diese Technik, die bislang überwiegend für die Verbesserung der Bestandsgenauigkeit benötigt wurde, bietet jetzt noch mehr Möglichkeiten.

Viele zusätzliche Informationen

Vor allem für Einzelhändler ist die neue Technik von großem Interesse. Über das Tool können sie in Zukunft viele zusätzliche Informationen und auch Empfehlungen zu den einzelnen Produkten an ihre Kunden weitergeben. Mit einem modernen Touchscreen ausgestattet, ist diese neue RFID-Technik in der Lage, den Kunden ganz automatisch das Produkt vorzustellen. Der Kunde erfährt viele interessante Einzelheiten über das entsprechende Produkt, wie beispielsweise den genauen Farbton und ob es noch andere Größen gibt. Zusätzlich empfiehlt das Tool auch Artikel, die zu dem Produkt passen. Für diese neue Lösung von Checkpoint Systems gibt unterschiedliche Modelle.

Überall im Einsatz

Es gibt Modelle, die kommen vielleicht beim Kiosk um die Ecke, aber auch in der Umkleidekabine des Modegeschäfts zum Einsatz. Kleine Modelle kann der Händler an den Ausstellungstischen oder an einem Spiegel befestigen. Interessiert sich der Kunde für einen bestimmten Artikel und nimmt ihn vom Tisch, dann bekommt er dank RFID-Technik weitere Informationen über das Produkt. Die Technik ist auch für die Mitarbeiter von Bedeutung. Sie erfahren mehr über die einzelnen Produkte und können sie dann ihren Kunden näherbringen.

Macht die Technik die Verkäufer überflüssig?

Es ist eine etwas seltsame Vorstellung, wenn ein Ausstellungstisch in einem Geschäft oder der Spiegel in einer Umkleidekabine Informationen über bestimmte Produkte anbietet. Normalerweise ist es ja die Aufgabe der Verkäufer und Verkäuferinnen, die Kunden über die Waren zu informieren. Das wird auch in der Zukunft so sein, aber die vielseitige RFID-Technik zeigt eben auch andere Möglichkeiten auf. Arbeitslose Verkäufer sind in Zukunft nicht zu befürchten, denn viele Menschen schätzen es, wenn es in einem Geschäft eine persönliche und fachkundige Beratung gibt.

Den Umsatz steigern

Für die Einzelhändler sind die Produktempfehlungen sehr reizvoll, denn sie sollen für die sogenannten Impuls- und Zusatzkäufe sorgen. Das beschwert den Einzelhändlern mehr Umsatz, zudem kann die RFID-Technik auch eine Hilfe sein. Das ist beispielsweise im turbulenten Weihnachtsgeschäft der Fall, wenn das Personal wenig Zeit für eine ausführliche Beratung hat. Der Kunde bekommt sofort eine Information und muss nicht auf einen Verkäufer warten. Das RFID-System sagt dem Kunden, ob es zum Beispiel den Pullover auch noch in einer anderen Farbe gibt und ob eine bestimmte Größe vielleicht noch am Lager ist. Für eine eingehende Beratung steht dann auf jeden Fall noch ein Fachverkäufer zur Verfügung.

Der Warensicherungs-Anbieter Checkpoint hat mit seiner interaktiven Lösung erneut gezeigt, wie leistungsfähig und vielseitig RFID ist. Es hilft dabei, den Warenbestand zu kontrollieren, und gibt den Einzelhändlern ein Tool an die Hand, um den Kunden noch besseren Service bieten zu können. Mit der neuen Lösung bekommt der stationäre Einzelhandel neue Impulse, die den Umsatz steigern und die Kundschaft immer gut informieren.

Beitragsbild: depositphotos.com / 186911244@ipopba
1 vote, average: 5,00 out of 51 vote, average: 5,00 out of 51 vote, average: 5,00 out of 51 vote, average: 5,00 out of 51 vote, average: 5,00 out of 5 (1 Bewertungen, durchschnittlich: 5,00 von 5)

Das könnte Sie auch interessieren

Wie sicher sind RFID-Schließsysteme für Hoteltüren? RFID-Schließsysteme für Hoteltüren Es gibt eine Gruppe von Menschen, denen stehen in Hotels weltweit eine Million Türen offen. Dafür sorgen RFID-Schließsysteme für Hoteltüren oder besser gesagt, die Schwachstellen in diesen Systemen. Forscher aus dem F-Secure Bereich haben mit einem bestimmten Tool und mit der Hilfe von alten, nicht mehr gebrauchten Schlüsselkarten eine Art Generalschlüssel gebastelt. Dieses Tool ist in der Lage, in vielen Hotels weltweit die Türen zu öffnen. Ohne Spuren Der Generalschlüssel, der die RFID-Schließsysteme für Hoteltüren ohne Probleme knacken kann, wird ...
Der eingepflanzte RFID-Chip – bald ein Muss für Mitarbeiter? RFID-Chip einpflanzen Mit einem Arm voller Ordner ohne Probleme eine geschlossene Tür öffnen, in den PC einloggen, ohne dafür am Schreibtisch Platz nehmen zu müssen und den Kopierer nutzen, ohne einen Finger zu rühren – alles ist möglich, wenn ein RFID-Chip unter die Haut gepflanzt wird. Was vielleicht noch wie Zukunftsmusik klingt, soll in vielen Unternehmen in den USA schon bald zum Arbeitsalltag gehören. Werben für den Chip Tupper-Partys und Baby-Partys haben ihren Ursprung in den USA und sie erfreuen sich auch in Deutschland großer Beliebtheit. Jetzt gibt es etwas Neues: Eine Chip-P...
RFID und Blockchain Für die reibungslose Lieferkette Eine gut funktionierende Lieferkette ist für den Erfolg oder Misserfolg eines Geschäfts von entscheidender Bedeutung. Arbeitet nur ein einziges Rädchen in dieser Lieferkette nicht wie geplant, dann führt das zu erheblichen Problemen vor allem mit dem Kunden. Damit die Lieferkette auch in Zukunft ohne Schwierigkeiten vonstattengeht, hat das Fraunhofer IPMS hochmoderne drahtlose RFID-Sensor-Systeme zusammen mit der dazu passenden Software entwickelt. Sichere Lieferketten Blockchain ist vor allem in der Logistik das neue Zaubermittel schlechthin. Mit Blockc...
VW plant die Parkhäuser der Zukunft Parkhäuser der Zukunft Viele kennen das: Nach einem stressigen Weihnachtseinkauf in der Innenstadt heißt es Kleingeld suchen, um die Gebühr im Parkhaus zu zahlen. Das geht deutlich komfortabler, denkt zumindest Volkswagen und macht sich Gedanken über das Parkhaus von morgen. Zusammen mit APCOA, dem größten Parkhausbetreiber in Europa, plant VW die Digitalisierung der Parkhäuser bis zum Jahr 2020. Aber wie kann ein solches Parkhaus aussehen und was macht es so viel bequemer? Alles per Smartphone In zwei Jahren sollen 200 der insgesamt 300 Parkhäuser von APCOA umgerüstet sein. Die Suche n...

Autor(in) Ulrike Dietz

Ulrike Dietz ist verheiratet, Mutter von zwei Kindern und lebt im Hochsauerland. Die Journalistin und Buchautorin schreibt Artikel zu vielen verschiedenen Themen.

Als Amazon-Partner verdienen wir an qualifizierten Käufen / Letzte Aktualisierung am 14.08.2018 / Affiliate Links * / Bilder DSGVO-konform über Proxyserver von der Amazon Product Advertising API geladen / Platzierung nach Amazonverkaufsrang / Amazon und das Amazon-Logo sind Warenzeichen von Amazon.com, Inc. oder eines seiner verbundenen Unternehmen