Omnichannel dank RFID

Obwohl das Ende der Corona-Pandemie noch in sehr weiter Ferne ist, steht eines jetzt schon fest: Die weltweite Pandemie hat das Einkaufsverhalten der Menschen nachhaltig verändert. Das Gleiche gilt für die Händler, die sich umstellen müssen, wenn sie ihr Geschäft sicher durch die Krise bekommen wollen. Omnichannel dank RFID ist eine starke Lösung für alle Händler, die nach neuen Wegen suchen. Diese Art des Einkaufs bietet viele unterschiedliche Möglichkeiten, die die Händler nur umsetzen müssen.

Omnichannel dank RFID – digital und stationär

2020 hat sich die Art und Weise, wie die Menschen einkaufen, grundlegend geändert, was auch auf die Händler zutrifft und wie sie mit ihren Kunden in Kontakt kommen. Gab es vor der Pandemie auf der einen Seite den stationären und auf der anderen Seite den digitalen Onlinehandel, so ist jetzt eine Mischung aus beidem die Lösung. Omnichannel nennt sich diese Mischung, die dank moderner RFID-Technologie erst möglich wird. Omnichannel wird immer mehr ausgebaut und kann auf lange Sicht gesehen, für viele Händler die Rettung sein, dazu kommen noch die neuen E-Commerce-Möglichkeiten. Damit das Ganze zu einem echten Einkaufserlebnis für den Kunden wird, kann er seine Ware entweder am selben Tag in der Filiale abholen oder er bekommt die Ware pünktlich nach Hause geschickt.

Online kaufen und im Shop abholen

BOPIS ist die Abkürzung für „Buy online and pick up in store“ oder online einkaufen und im Geschäft abholen, ist eine weitere, sehr erfolgreich Strategie zum Thema Omnichannel dank RFID. In den von Corona hart getroffenen USA ist diese Form des Shoppings ein großer Erfolg. Rund 75 Prozent der Amerikaner kaufen im Internetshop ein und holen die Ware noch am gleichen Tag im stationären Geschäft ab. Während des Lockdowns in einigen Bundesstaaten und großen Städten hatten die Kunden die Möglichkeit, die Waren nicht im Geschäft, sondern zu einer verabredeten Zeit am Straßenrand in Empfang zu nehmen, was auch hervorragend funktioniert hat. Für die Händler ist Omnichannel eine große Chance, denn durch diese Art des Verkaufs bekommen die Händler zugleich eine bessere Übersicht über ihren Bestand.

Eine verbesserte Bestandsgenauigkeit

Durch die Hilfe der modernen RFID-Technik wissen die Unternehmen, die Filialen unterhalten, welche Waren in den Filialen noch am Lager sind und welche nachgefüllt werden müssen. So kann erfolgreich verhindert werden, dass es zu überschüssigen Beständen kommt oder dass Waren nicht vorrätig sind, die bei den Kunden stark nachgefragt werden. Beides kostet das Unternehmen viel Geld und kein Händler kann es sich in der heutigen Zeit erlauben, Geld zu verlieren, dafür ist die Lage zu unsicher. Hier sind Lösungen mit RFID-Technik die beste Wahl, was den Einkauf und den Verkauf angeht.

Fazit zu Omnichannel dank RFID

In der Pandemie kämpfen viele Einzelhändler um ihre Existenz und müssen sich etwas einfallen lassen, wenn sie den Anschluss nicht verlieren wollen. Omnichannel dank RFID ist eine der zahlreichen Möglichkeiten, die es gibt, um sicher durch die Krise zu kommen. Nicht nur die großen Händler, sondern auch die kleinen Geschäfte, die kein Filialnetz haben, können durch die Mischung aus stationärem Handel und Onlinehandel ihre Umsätze sichern und dazu noch Arbeitsplätze retten.

depositphotos.com / 163160652 @ obeyleesin

Ulrike Dietz

Als Amazon-Partner verdienen wir an qualifizierten Käufen / Letzte Aktualisierung am 13.05.2021 / Affiliate Links * / Platzierung nach Amazonverkaufsrang / Amazon und das Amazon-Logo sind Warenzeichen von Amazon.com, Inc. oder eines seiner verbundenen Unternehmen