Corona Schnelltest / Selbsttest

Corona und kein Ende, jeden Tag gibt es neue Informationen, neue Bedenken, neue Experten, neue Ratschläge, neue Zahlen und nicht zu vergessen, immer wieder neue, düstere Aussichten für die Zukunft. Der Lockdown dauert gefühlt schon eine Ewigkeit, es gibt Streit über den Impfstoff und sehr viele Menschen setzen jetzt ihre ganze Hoffnung auf den Corona Schnelltest / Selbsttest, der vielleicht in absehbarer Zeit wieder ein normales Leben ermöglichen kann. Aber wie funktioniert dieser Corona Schnelltest / Selbsttest * ? Ist es wirklich so einfach, sich selbst zu testen, und was taugen diese Tests auf Antikörperbasis überhaupt?

Der Corona Schnelltest / Selbsttest für alle

Sehr lange wurde darüber diskutiert und am 24. Februar 2021 gab es dann endlich den Durchbruch: Der Corona Schnelltest / Selbsttest * für zu Hause wurde durch eine Sonderzulassung auf den Weg gebracht. Dazu musste allerdings die sogenannte Medizinprodukte-Abgabeverordnung geändert werden. Das Bundesgesundheitsministerium hat entschieden, dass die Tests jetzt auch an Privatpersonen abgeben werden dürfen, denen es somit erlaubt ist, den Test selbst durchzuführen. In der Vergangenheit war nur geschultes Personal, wie ein Arzt, eine medizinisch-technische Assistentin oder eine Krankenschwester befugt, solche Tests zu machen, jetzt ist das aber vorbei.

Top3 Bestseller


Corona Schnelltest / SelbsttestDas Bundesinstitut für Arzneimittel und Medizinprodukte hat nach der Zulassung durch das Bundesministerium für Gesundheit die ersten drei Sonderzulassungen für den Corona Schnelltest / Selbsttest * zur eigenen Anwendung nun auch an medizinische Laien verteilt. Das Bundesinstitut ist sich sicher, dass nach den Studien, die die Hersteller zu diesem Selbsttest vorgelegt haben, sogar medizinische Laien in der Lage sind, den Abstrich korrekt durchzuführen. Zudem gibt es noch eine ausführliche Bedienungsanleitung für die verschiedenen Vorgehensweisen bei den drei Testverfahren.

Haben die Selbsttests eine CE-Kennzeichnung?

Aller Wahrscheinlichkeit nach werden die Selbsttests für den Gebrauch zu Hause sogar eine sogenannte CE-Kennzeichnung bekommen. Mit dieser Kennzeichnung versichern die Hersteller der Tests, dass sie die europäischen Schutz- und Qualitätsstandards einhalten. Dabei handelt es sich um eine vierstellige Nummer hinter dem CE-Zeichen, die zugleich einen Hinweis darauf gibt, dass der Corona Schnelltest / Selbsttest * ein Produkt ist, was von einer unabhängigen Prüfstelle, wie beispielsweise dem TÜV oder der DEKRA zertifiziert wurde und den Anforderungen entspricht.

Welche Arten von Selbsttests gibt es eigentlich?

Wie bei den professionellen Tests, so geht es bei den Selbsttests darum, das Virus nachzuweisen. Eine Voraussetzung für den Corona Schnelltest / Selbsttest * ist, dass die Entnahme der Probe einfach und sicher in der Handhabung und das Ergebnis auch für den Laien leicht erkennbar ist. Ganz ähnliche Kriterien erfüllen schon die etablierten Antigen-Schnelltests. Im Grunde funktionieren die Tests wie ein Schwangerschaftstest. Nach der Entnahme der Probe aus der Nasenschleimhaut wird diese mit einem Lösungsmittel vermischt und anschließend auf ein blaues Kärtchen aufgestrichen. Es dauert nur wenige Minuten, dann kann das Ergebnis abgelesen werden.

Für die Gewinnung der Probe bei einem Corona Schnelltest / Selbsttest * gibt es bereits drei unterschiedliche Methoden, die jetzt auch bei den Selbsttests wieder Verwendung finden:

  • Den Lutsch- oder Spucktest
  • Den Gurgeltest
  • Den Stäbchen- oder Abstrichtest

Bei allen bislang zugelassenen Tests werden die Proben durch einen Abstrich im vorderen Bereich der Nase vorgenommen. Noch wurde nicht darüber entschieden, welche weiteren Selbsttests mit welchen Möglichkeiten der Entnahme des Probematerials die Zulassung für die Anwendung in den eigenen vier Wänden bekommen werden.

Die drei Testmethoden im Einzelnen

Wie werden die Proben für den Corona Schnelltest / Selbsttest * genau gemacht und was ist bei jedem der Testverfahren zu beachten?

Der Abstrich- oder Stäbchentest

Für diesen Corona Schnelltest / Selbsttest * wird ein verlängertes Wattestäbchen benötigt, was über die Schleimhaut des Rachens gestrichen wird, um eventuelle Virusteile zu entnehmen. Es reicht dabei leider nicht aus, einfach nur die Mundschleimhaut in der Innenseite der Wange zu berühren. Um es richtig zu machen, muss das Wattestäbchen die Schleimhaut an der Rachenwand hinter den Zäpfchen und dem Gaumensegel erreichen. Dies kann allerdings zu einem unangenehmen Brechreiz führen, daher erfordert diese Form des Abstrichs ein bestimmtes Geschick. Einige Schnelltests entnehmen das Probematerial auch durch die Nase. Dabei wird das lange Wattestäbchen durch die Nase bis in den hinteren Bereich des Rachens geführt, ein Vorgang, den viele Menschen als extrem unangenehm empfinden. Als Corona Schnelltest / Selbsttest ist es nicht zu empfehlen, da kaum jemand den Abstrich korrekt durchführt.

Der Lutsch- oder Spucktest

Einige Unternehmen arbeiten noch an einem Corona Schnelltest / Selbsttest *, der nicht ganz so unangenehm wie der Test mit dem Abstrich ist und trotzdem stets sichere Ergebnisse liefern kann. Ein solcher Test ist der Lutsch- oder Spucktest. Dabei wird in ein Röhrchen gespuckt oder mit einem Wattestäbchen nur im vorderen Bereich des Mundes über die Schleimhäute gestrichen. Eine andere Variante ist der sogenannte Dauerlutscher- oder Lolly-Test. Bei diesem Test wird nur noch an einem Stäbchen gelutscht. Vor allem für Kinder und ältere Menschen ist dieser Test die einfachste Art und Weise, um ein sicheres Testergebnis zu bekommen.

Der Gurgeltest

Nur durch Gurgeln feststellen, ob man Corona hat oder nicht – auch diese Möglichkeit gibt es. Für diesen Test wurde eine spezielle und völlig ungiftige Flüssigkeit entwickelt, mit den eine Zeit lang gegurgelt werden muss. Danach wird die Flüssigkeit ausgespuckt und auf mögliche Virenbestandteile hin untersucht. Die Flüssigkeit kann auch eine Kochsalzlösung sein, die im medizinischen Bereich vielfach zum Einsatz kommt.

Welche der drei unterschiedlichen Testoptionen eine Zulassung für den Selbsttest bekommen, ist leider immer noch nicht sicher.

So wichtig ist die richtige Anwendung

Wenn einer oder mehrere dieser Selbsttests letztendlich ihre Zulassung bekommen, ist es sehr wichtig, diese Tests immer richtig anzuwenden. So müssen beispielsweise alle Schritte in der exakten Reihenfolge durchgeführt werden. Deshalb ist es besonders wichtig, dass jeder, der sich zu Hause auf Corona testen möchte, die Gebrauchsanweisung für den jeweiligen Test sehr genau durchliest. Wird die Probe an der falschen Stelle genommen, wird zu viel oder zu wenig der Gurgelflüssigkeit verwendet oder nur kurz gegurgelt, dann kann dies zu falschen Testergebnissen führen. Dies wiederum führt alsdann zu einer falschen Sicherheit und in der Folge können im schlimmsten Fall andere Menschen mit Covid-19 infiziert werden. Wer unsicher ist, alles richtig zu machen, sollte sich besser für einen Test in der Praxis eines Arztes oder in einem der Testzentren entscheiden.

Was ist bei einem Selbsttest zu beachten?

Wer den Corona Schnelltest / Selbsttest *t zu Hause durchführen möchte, geht am besten Schritt für Schritt vor:

  • Zunächst ist es wichtig, sich die Anleitung des Tests konzentriert durchzulesen.
  • Jeder sollte sich für eine ruhige und gewissenhafte Ausführung Zeit nehmen.
  • Eine helle und sehr saubere Arbeitsfläche mit ausreichend Platz für alle Testutensilien sollte vorhanden sein.
  • Vor Beginn des Tests sollte alles, was dazu benötigt wird, wie beispielsweise eine Uhr oder ein Spiegel, bereitliegen.
  • Vor dem Test bitte die Hände sehr gründlich waschen und wenn möglich, noch desinfizieren. Wer sterile Handschuhe hat, kann diese anziehen.
  • Beim Gurgeltest ist es zudem wichtig, dass sich keine anderen Menschen im Raum aufhalten, ansonsten könnte es zur Bildung von Aerosolen kommen. Nach dem Test sollte der Raum für längere Zeit gründlich gelüftet werden.

Für wen sind die Selbsttests gedacht?

Alle Selbsttests, die jetzt auf den Markt kommen sollen, sind so gestaltet, dass sie von allen Personen verstanden und ohne Probleme durchgeführt werden können. Dies gilt ebenfalls für Menschen mit Einschränkungen oder für Kinder, die die einfachen Anweisungen befolgen können. Besonders der Gurgeltest ist für Kinder deutlich angenehmer, da hier kein langes Wattestäbchen tief in den Rachen oder in die Nase eingeführt werden muss, was als sehr unangenehm empfunden wird. Es ist allerdings von Vorteil, wenn vor allem die kleineren Kinder das Gurgeln im Vorfeld mit etwas Wasser üben können. Dann klappt es später beim richtigen Corona Schnelltest / Selbsttest * umso besser.

Selbstverständlich können auch Erwachsene einen Selbsttest durchführen, wenn sie vielleicht bedingt durch ihren Beruf keine Zeit haben, zum Arzt oder in eines der Testzentren zu gehen. Für ältere Menschen ist der Selbsttest ebenfalls eine gute Sache, denn sie können ihn in aller Ruhe bei sich zu Hause machen.

Sollte der Test nur durchgeführt werden, wenn es Symptome gibt?

Kritiker der neuen Selbsttests für zu Hause sind der Ansicht, dass solche Tests nur wirklich Sinn ergeben, wenn zugleich die typischen Symptome vorhanden sind, die auf eine Infektion hinweisen. So etwas wäre immer der Fall, wenn es Anzeichen für eine Infektion der Atemwege oder Husten und Halsschmerzen gibt. Ein weiteres Anzeichen für eine Infektion mit dem Coronavirus kann auch der Verlust des Geruchs- oder des Geschmackssinns sein. Wer jedoch keine dieser Symptome hat und sich gesund fühlt, muss sich normalerweise nicht testen lassen.

Das Robert Koch-Institut rät zu einem Test, der ein neuartiges Coronavirus nachweisen kann, und zwar, wenn folgende Fälle zutreffen:

  • Wenn es in den vergangenen zwei Wochen Kontakte zu einer Person gab, die positiv auf Covid-19 getestet wurde und entsprechende Symptome zeigt.
  • Wenn jemand an einer Lungenentzündung erkrankt ist und sich beispielsweise viel in einem Altenheim oder Krankenhaus aufhält, in dem es häufig zu Lungenentzündungen kommt.
  • Wer die entsprechenden Symptome entwickelt, immer unabhängig davon, ob bereits eine Vorerkrankung besteht oder ob derjenige zu einer Risikogruppe gehört oder nicht.

Wer einen Corona Schnelltest / Selbsttest * machen möchte, um eine Infektion mit dem Virus ausschließen zu können, weil vielleicht ein Besuch bei einem Menschen ansteht, der zu einer Risikogruppe gehört, sollte stets bedenken, dass es sich bei einem Selbsttest nur um eine Momentaufnahme handelt. Dass zwei Stunden später ein ganz anderes Ergebnis vorliegt, ist durchaus möglich. Eine 100-prozentige Sicherheit, bieten die neuen Selbsttests leider nicht.

Was wird mit dem Corona Schnelltest / Selbsttest nachgewiesen?

Es sind in der Regel sogenannte Antigen-Tests, die als Selbst- und Schnelltests angeboten werden. Sie weisen nur einen Teil des Virus, das Antigen nach und haben immer dann ein positives Ergebnis, wenn zugleich eine akute Erkrankung vorliegt. Eine andere Form des Tests ist der Antikörper-Test. Diese Tests weisen nach, ob der Körper eigene Abwehrstoffe gegen das Coronavirus hat. Diese Antikörper-Tests sind schon als Selbsttest erhältlich. Falls der Test positiv ausfällt, dann ist es ein sicheres Zeichen dafür, dass derjenige, der sich getestet hat, bereits eine Covid-19 Erkrankungen hinter sich hat oder dass sie immer noch aktiv ist.

Deshalb ist es sehr wichtig, darauf zu achten, um welchen der Tests es sich handelt und was durch ihn überhaupt nachgewiesen wird. Kommt es zu einem positiven Ergebnis, dann lässt es unterschiedliche Rückschlüsse zu, je nachdem, welcher Test es ist. Kommt bei einem Antigen-Test ein positives Ergebnis heraus, dann steht mit ziemlicher Sicherheit fest, dass eine akute Covid-19 Infektion vorliegt. Fällt der Antikörper-Test hingegen positiv aus, kann man davon ausgehen, dass die Infektion bereits überwunden wurde oder gerade wieder abklingt.

Das richtige Verhalten, wenn der Selbsttest positiv verläuft

Es spielt keine Rolle, ob es ein Antikörper- oder ein Antigen-Test ist, wenn der Corona Schnelltest / Selbsttest * ein positives Ergebnis hat, muss unbedingt ein sogenannter PCR-Test gemacht werden, um ganz sicher zu sein. Wird der Test zu Hause gemacht und es kommt zu einem positiven Ergebnis, dann heißt es auf jeden Fall: Sofort den Hausarzt oder das Gesundheitsamt verständigen und danach unverzüglich in Quarantäne. Das Gleiche gilt, wenn der Test kein klares Ergebnis gebracht hat, auch in dem Fall muss ein professioneller PCR-Test durchgeführt werden.

Selbst wenn der PCR-Test ein negatives Testergebnis zeigt, ist dies leider keine Garantie, gesund zu sein, und zwar aus folgendem Grund: zum einen ist der Antigen-Test nicht so gut geeignet, um infizierte Personen zu erkennen, und zum anderen handelt es sich, wie schon gesagt, leider nur um eine Momentaufnahme. Es ist daher in jedem Fall sinnvoll, sich selbst nach einem Corona Schnelltest / Selbsttest immer an die Hygieneregeln zu halten.

Sind die Selbsttests zuverlässig?

Grundsätzlich lässt sich dazu sagen, dass jeder Test immer nur so gut ist wie seine Durchführung. Je sorgfältiger und genauer auf die exakte Handhabung geachtet wird, umso zuverlässiger ist letztendlich das Ergebnis. Ist ein Corona Schnelltest / Selbsttest * als Antigen-Test konzipiert, dann ist er in jedem Fall nicht so zuverlässig wie ein professioneller PCR-Test, der von einem Arzt oder in einem Testzentrum gemacht wird. Eine Studie der Charité in Berlin, die im Dezember des vergangenen Jahres durchgeführt wurde, hat sich die Ergebnisse der Tests, die von Laien zu Hause durchgeführt worden sind, einmal genauer angesehen. Die Wissenschaftler haben diese Tests mit den Tests verglichen, die von medizinischem Fachpersonal durchgeführt wurden.

Insgesamt wurden 39 Personen positiv auf das Virus getestet. Bei 29 Probanden, also bei knapp 74 Prozent der Infizierten, war der selbst durchgeführte Test ebenfalls positiv. Allerdings muss in diesem Zusammenhang noch erwähnt werden, dass alle Teilnehmer an der Studie im Vorfeld durch medizinisches Fachpersonal geschult wurden. Den Probanden war also genau bekannt, wie sie den unangenehmen Test durch die Nase richtig durchführen mussten.

Wo gibt es die Selbsttests zu kaufen?

Alle, die bei sich zu Hause einen Corona Schnelltest / Selbsttest * machen möchten, können den passenden Test dazu in jeder Apotheke kaufen. Inzwischen gibt es auch Supermärkte, die die Tests anbieten. Wer es bequemer mag oder vielleicht Symptome hat, sollte seinen Corona Schnelltest / Selbsttest besser im Internet bestellen und sich nach Hause schicken lassen. Wie schnell geliefert wird, steht leider noch nicht fest, ebenso wie sich die Nachfrage und die Preise für die Tests entwickeln werden. Es gibt Anbieter, die eine Packung mit zehn Selbsttests für knapp 160,- Euro anbieten.

Apotheken dürfen einen Corona Schnelltest / Selbsttest * nicht nur verkaufen, sie dürfen ihn sogar direkt durchführen. Dies gilt jedoch nur für die Apotheken, die geschultes Fachpersonal haben. Besonders wichtig ist in jedem Fall, dass die Mitarbeiter in der Apotheke in der Lage sind, ihre Kunden kompetent zu beraten. Nicht auszuschließen ist, dass auch die großen Drogerieketten in absehbarer Zeit die Corona Schnelltest / Selbsttests in den Regalen anbieten, und das wahrscheinlich zu deutlich günstigeren Preisen, als es in der Apotheke der Fall ist.

Ideal für Firmen

Viele Unternehmen und Firmen haben sich bereits mit den Tests eingedeckt und bitten ihre Mitarbeiter, sich regelmäßig zu testen. Auf diese Weise wird es möglich, einen Betrieb in Gang zu halten und die Kollegen, wenn sie infiziert sind, schnell in Quarantäne zu schicken. Auf diese Weise muss nicht der ganze Betrieb stillgelegt werden, die Mitarbeiter gehen entweder ins Homeoffice oder in Kurzarbeit. Sogar für die Mitarbeiter hat der Corona Schnelltest / Selbsttest * nur Vorteile, denn haben die Gewissheit, dass ihre Testergebnisse aktuell sind und dass sie sich nicht bei ihren Kollegen mit Covid-19 anstecken können. Inzwischen gibt es viele Unternehmen, die diesen Weg gehen und bisher damit nur gute Erfahrungen gemacht haben.

Ob sich diese Strategie der Selbsttests vielleicht noch in den Schulen durchsetzen kann, ist immer noch fraglich. Viele Schulen haben das Angebot aufgrund der hohen Kosten bereits abgelehnt. In einigen Kindergärten und Kitas sind die Selbsttests aber wie in den Unternehmen auch, ein großer Erfolg. Hier testen sich die Erzieherinnen und Erzieher ebenfalls in regelmäßigen Abständen selbst, um sich und andere zu schützen.

Fazit zum Corona Schnelltest / Selbsttest

Wie es mit Corona und den damit verbundenen Beschränkungen weitergeht, weiß niemand. Leider fehlt an konkreten Konzepten und an Ideen, an Impfstoff und vielleicht noch am guten Willen. Wenn der Lockdown in absehbarer Zeit gelockert werden sollte, kann es durchaus sein, dass eine Impfung oder ein Corona Schnelltest / Selbsttest * so etwas wie Eintrittskarten in ein normales Leben sind. Gegenüber denjenigen, die bereits geimpft sind, haben alle, die „nur“ einen Corona Schnelltest / Selbsttest zu Hause gemacht haben, allerdings einen großen Nachteil: geimpft wird jeder nur zweimal, der Test hingegen ist nur bis zum nächsten oder übernächsten Test gültig. Zwischen diesen Tests ist jederzeit eine Ansteckung mit dem Virus möglich, selbst wenn überhaupt keine Symptome auftreten. Erst der nächste Test beweist dann klipp und klar, dass das Virus da war.

Bild: depositphotos.com / 449517660 @ drecun

Ulrike Dietz

* Werbung / Als Amazon-Partner verdienen wir an qualifizierten Käufen / Details im §6 der Datenschutzerklärung