Kaffeemaschine mit RFID

Die meisten Menschen füllen Wasser in den Tank, Kaffeepulver in den Filter und schalten die Kaffeemaschine an, um kurze Zeit später aromatischen Kaffee genießen zu können. Jedoch kann sich nicht jeder mit dieser Art des Kaffeekochens anfreunden. Viele Kaffeetrinker sind anspruchsvoll, sie wollen den Kaffee nicht nur kochen, sie möchten ihn auch selbst rösten. Möglich wird das durch die Kaffeemaschine mit RFID eines jungen Unternehmens aus Berlin. Das Unternehmen hat eine Kaffeemaschine erfunden, die alles kann, wenn es um die Zubereitung von Kaffee geht. Aber wie funktioniert die Kaffeemaschine mit RFID?

Alles aus einer Hand

Wer wissen möchte, wie das Kochen von Kaffee in der Zukunft aussieht, sollte sich die moderne Kaffeemaschine mit RFID aus dem Hause Bonaverde anschauen. Das Start-up-Unternehmen wollte etwas völlig Neues schaffen und entwickelte daher eine einzigartige Kaffeemaschine mit RFID. Diese Maschine röstet und mahlt den Kaffee nicht nur, sie brüht ihn anschließend auch auf. Die moderne Kaffeemaschine röstet die noch grünen Bohnen und mahlt sie zu feinem Kaffeemehl, im nächsten Arbeitsgang wird ein aromatischer Kaffee aufgebrüht. Für Kaffeefreunde ist die „Bonaverde Berlin“ die ideale Kaffeemaschine, denn sie garantiert immer frischen Kaffee. Normalerweise geht Kaffee durch 17 verschiedene Hände, die alle daran verdienen. Die neue Kaffeemaschine macht die vielen Zwischenhändler überflüssig, was den Kaffeegenuss vor allem für diejenigen günstig macht, die gerne und viel Kaffee trinken. Somit ist die Kaffeemaschine mit RFID auch für Büros interessant, in denen jeden Tag viel Kaffee getrunken wird.

Die neuste Technologie


Die Kaffeemaschine mit RFID bietet zu jeder Zeit einen Kaffee voller Aroma, da es keine Oxidation gibt. Die Besitzer der neuen Kaffeemaschine haben die Wahl, ob die frisch gerösteten Bohnen verarbeitet werden sollen, wenn sie noch warm sind, oder ob sie besser noch ein wenig abkühlen und reifen sollen. Damit die Kaffeemaschine mit RFID die Kaffeebohnen in ihrer ganz unterschiedlichen Konsistenz auch mit der jeweils richtigen Temperatur rösten kann, muss Hightech ins Spiel kommen. Die Tüten mit den Kaffeebohnen, die unter anderem aus Mexiko, Kolumbien oder Nicaragua kommen, sind alle mit einem RFID-Chip ausgestattet.

Mit diesen RFID-Chips ist es möglich, alle individuellen Röstprofile auf dem schnellsten Weg zur Kaffeemaschine zu übertragen. Die Temperaturverläufe werden dabei von den Kaffeefarmern vorgeben. Mithilfe einer speziellen App auf seinem Smartphone ist der Besitzer der Kaffeemaschine jedoch in der Lage, diese Temperatur ganz nach Belieben zu verändern. Da der Geschmack auch beim Kaffee sehr unterschiedlich ist, gibt es Kaffeeliebhaber, die einen etwas schärfer gebrannten Kaffee mögen. Sie müssen nur die passende Temperatur auswählen und der Kaffee schmeckt wie gewünscht.

Alles automatisch

Die Kaffeemaschine mit RFID von Bonaverde und die App sind durch eine Mobilfunkkarte miteinander verbunden. So ist es möglich, sich mit der entsprechenden Cloud des Unternehmens zu verbinden, um beispielsweise Kaffeebohnen zu bestellen. Die Cloud ermöglicht jedoch noch mehr, sie benachrichtigt den Nutzer der App und Besitzer der Kaffeemaschine, wenn zum Beispiel ein neuer Luftfilter nötig ist. Die mitdenkende Kaffeemaschine stellt so etwas wie eine Revolution auf dem Markt dar. Sie ist für alle leidenschaftlichen Kaffeetrinker eine gute Idee, ebenso wie für alle Technikfans, die einen stets frisch aufgebrühten Kaffee zu schätzen wissen. Sie können sich den Kaffee programmieren, den sie gerne trinken.

Kaffee selber zu rösten, ist eine etwas verwegene Idee, aber zusammen mit der modernen RFID-Technik wird es möglich, dass jeder sein eigener Kaffeeröster wird. Heute gibt es eine Reihe von Möglichkeiten für alle, die mehr tun möchten, als beim Kochen nur eine Tüte aufzureißen. Immer mehr Menschen haben Interesse daran, ihre eigene Marmelade zu kochen, Bier zu brauen, Likör anzusetzen oder noch grüne Kaffeebohnen zu rösten. Die Kaffeemaschine mit RFID des noch jungen Unternehmens bietet ebendiese Möglichkeit. Bekannte Unternehmen sind bereits an dieser Idee gescheitert, Bonaverde jedoch gab nicht auf und machte seine Kaffeemaschine fit für den Markt.

Das Konsumverhalten hat sich geändert

Speziell beim Kaffee hat sich das Verhalten der Verbraucher in den vergangenen Jahren stark verändert. Auf der einen Seite trat die praktische Kaffeekapsel ihren Siegeszug an, andererseits gab es eine Art Gegenbewegung, die aus der Zubereitung von Kaffee wieder ein Ritual machte. Wie guter Wein, so ist Kaffee heute zu einem Genussmittel geworden und die Qualität muss entsprechend hoch sein. Der moderne Kaffeetrinker will in alle Verarbeitungsstufen des Kaffees miteinbezogen sein und dazu gehört auch das Rösten des Kaffees. Da die klimatischen Bedingungen den Anbau in Mitteleuropa nicht möglich machen, sollte es wenigstens der Prozess des Röstens sein, den der Kaffeegenießer mitbestimmt. Die moderne Kaffeemaschine mit RFID macht das jetzt möglich. Es gibt die sogenannten „Kaffee-Nerds“, die sich stundenlang darüber austauschen, welche Brühmethode die beste ist und welcher Mahlgrad für das perfekte Aroma sorgt. Auch für sie ist diese neue, technisch hochgerüstete Kaffeemaschine geeignet.

Kaffee trinken als Wissenschaft

Die neue Kaffeemaschine mit RFID ermöglicht es Kaffeeliebhabern, den Kaffee genau nach ihrem Geschmack zu trinken. Bei der Zubereitung von Kaffee stehen viele Gourmets mit einer normalen Kaffeemaschine auf Kriegsfuß, sie bevorzugen das langsame Filtern des Kaffees mit der Hand und trinken ihn aus einer speziellen Kanne. Für sie ist diese neue technisch ausgereifte Kaffeemaschine optimal geeignet, denn sie lässt ihnen viel Entscheidungsfreiheit. Zugegeben, hier besteht zwar nicht die Möglichkeit, die Kaffeebohnen mit der Handmühle zu mahlen. Jedoch bleibt den Kaffeefreunden der Trost, dass die Bohnen kurz vor dem Aufbrühen stets frisch aus der Röstung kommen und dass der Kaffee auf diese Weise sein ganzes Aroma entfalten kann.

Fazit

Kaffee ist mit Abstand das beliebteste Getränk in Deutschland. Die meisten Deutschen schätzen ihren Kaffee am Morgen als Muntermacher, andere genießen eine Tasse Kaffee nach einem guten Essen. Längst hat sich auch in Deutschland eine Kaffeekultur gebildet, die weit über die einfache Tasse Bohnenkaffee hinausgeht. Noch nie war das Angebot an Kaffeesorten so groß wie heute, auch die Technik der Kaffeemaschinen wird immer ausgefeilter. Eine dieser modernen Kaffeemaschinen kommt von Bonaverde, einem jungen innovativen Unternehmen aus Berlin. Diese Kaffeemaschine arbeitet mit RFID, einer Technik, der die Zukunft gehört. Die neue Generation Kaffeemaschinen kann mehr als einfach nur eine Tasse Kaffee kochen, sie röstet den Kaffee, mahlt ihn und brüht ihn anschließend auf. Der Kaffeetrinker muss nur noch genießen.

7% sparen!Bestseller Nr.1
Jura 71793 Claris Smart-Filterpatrone, 1er-Pack *
  • Claris-Filterpatrone speziell für Jura-Espresso-/Kaffeemaschinen entwickelt.
  • Stets frisch gefiltertes Kaffeewasser vor jeder Zubereitung.

Beitragsbild: depositphotos.com / 31799185 @ DesignPicsInc

1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (57 Bewertungen, durchschnittlich: 4,79 von 5)

Ulrike Dietz

Ulrike Dietz

Ulrike Dietz ist verheiratet, Mutter von zwei Kindern und lebt im Hochsauerland. Die Journalistin und Buchautorin schreibt Artikel zu vielen verschiedenen Themen.
Ulrike Dietz

Als Amazon-Partner verdienen wir an qualifizierten Käufen / Letzte Aktualisierung am 18.10.2019 / Affiliate Links * / Platzierung nach Amazonverkaufsrang / Amazon und das Amazon-Logo sind Warenzeichen von Amazon.com, Inc. oder eines seiner verbundenen Unternehmen